Die Kosten spielen bei Ihrer Entscheidung sicherlich eine Rolle. Daher stellen wir nachfolgend die Kosten transparent dar. Bedenken Sie bitte, dass z.B. eine chancenwahrende Prüfungsanfechtung aufwendig ist und z.B. die einfache Behauptung, die Klausur sei besser zu bewerten, nicht ausreichend ist.

Rechtsanwaltskosten

1. Kosten einer schriftlichen Einschätzung zu den Erfolgsaussichten einer Prüfungsanfechtung.

Wenn Sie uns beauftragen, eine Einschätzung der Erfolgsaussichten zu einer Prüfungsanfechtung abzugeben, dann bedeutet dies, dass wir Ihre Klausuren anfordern, sichten und schriftlich einschätzen. Wir suchen Bewertungs- oder Verfahrensfehler und geben hierzu eine erste Einschätzung ab. Die gründliche Auseinandersetzung mit Ihrer Klausur und den Bewertungen der Prüfer bedeuten dabei keinen unerheblichen Aufwand.

Grundsätzlich können Sie von 80 – 100 Euro zzgl. MwSt. pro zu begutachtender Klausur ausgehen.

2. Kosten einer Widerspruchsbegründung

Bei Widerspruchsbegründungen liegt der Abreitsaufwand zwischen 6-8 Stunden pro Klausur. Würde nun jede einzelne Stunde mit dem üblichen Anwaltshonor abgerechnet werden, wäre eine Prüfungsanfechtung für die meisten Prüflinge nicht realisierbar. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Pauschalvereinbarungen. Damit erhält unsere Mandantschaft eine Widerspruchsbegründung, die Aussicht auf Erfolg hat und dies zu einem Preis, der nach oben hin gedeckelt ist. Es besteht somit nicht die Gefahr, dass bei Mehraufwand die Kosten ausufern. In der Regel liegt das pauschal vereinbarte Honorar pro Klausur zwischen 500 und 600 Euro zzgl. MwSt. Diese Kosten können variieren, da es durchaus Konstellationen gibt, in denen die Widerspruchsbegründung nicht besonders aufwendig ist.

Verfahrenskosten

Von den Kosten unserer Beauftragung und unserer Leistung sind die Kosten des Verfahrens zu unterscheiden. Diese sind in der Regel von Seiten des Rechtsanwalts nicht zu beeinflussen.

Das Prüfungsamt kann für die Durchführung des Widerspruchsverfahrens / Nachprüfungsverfahrens Verfahrenskosten erheben. Diese variieren je nach Bundesland zwischen 50 und 150 Euro, selten höher. Hierbei kann es auch auf die Anzahl der angefochtenen Klausuren ankommen.

Hinzukommen können Kopierkosten kommen, deren Höhe zwischen ca. 10 und 60 Euro liegt.

Kostentragung / Ratenzahlung / Rechtsschutzversicherung

1. Kostentragung

Die Kosten und Gebühren sind dann nicht voll zu leisten, wenn die Prüfungsanfechtung erfolgreich war. Das Prüfungsamt kann unsere Beauftragung im Widerspruchsverfahren / Nachprüfungsverfahren für notwendig erklären. Wenn dies erfolgt, werden die Kosten unserer Beauftragung erstattet. Diese Erstattung richtet sich allerdings nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Das kann bedeuten, dass die Erstattung unter dem Wert unserer Honorarvereinbarung liegt.

2. Ratenzahlung

Wenn gewünscht, vereinbaren wir eine Ratenzahlung oder Stundung mit variablen Laufzeiten. Sprechen Sie uns bitte rechtzeitig auf diese Möglichkeit an.

3. Rechtsschutzversicherung

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben oder durch die Rechtsschutzversicherung Ihrer Eltern versichert sind, können wir gerne eine Deckungsanfrage stellen. Das verwaltungsrechtliche Vorverfahren ist allerdings nicht bei allen Versicherung gedeckt. In der Mehrzahl der Fälle werden lediglich Kosten des Klageverfahrens übernommen.

MO-FR zwischen 9-19 Uhr
040 – 444 6538 14

Ihr Name (erforderlich)

Ihre E-Mail (erforderlich)

Ihre Nachricht (erforderlich)